Breitling Montbrillant

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Breitling Montbrillant
© Breitling

Modellreihe von Breitling


Der Name "Montbrillant" leitet sich von der Rue Montbrillant her, einer in der Uhrmacherstadt La Chaux-de-Fonds gelegenen Straße, wo Léon Breitling 1892 nach dem Umzug aus Saint-Imier seine Uhrenfabrik eröffnete.

Der Fliegerchronograph Montbrillant von Breitling ist ein Chronograph aus der Navitimer-Reihe mit klassischer Anmutung. Aktuelle Modelle dieser Reihe sind chronometer-zertifiziert. Als Zifferblatt-Emblem trägt er im Gegensatz zu den meisten anderen Breitling-Modellen nicht das geflügelte "B", sondern einen geschwungenen Schriftzug mit dem Markennamen im Stil der 40er oder 50er Jahre.

Montbrillant-Modelle

Breitling Montbrillant 1903
© Breitling
Breitling Montbrillant Olympus
© Breitling


Breitling Montbrillant (Grundmodell)

Referenz:

H30030 Gold
Ab 1999
A41330, A41030 Edelstahl
H41330

Werk:

Automatikwerk Breitling 41 (Basiskaliber ETA 2892-A2) mit 28.800 A/h
Offizieller Chronometer mit COSC-Prüfzeugnis
38 Lagersteine
Gangreserve 42 Stunden

Gehäuse:

Edelstahl, Stahl/Gold, Gold
Ø 38 mm, Höhe 13 mm
Verschraubter Boden, Krone nicht verschraubt
Drehbare Zahnstangenlünette mit variablem Tachometer (kreisförmiger Rechenschieber).
Bombiertes, beidseitig entspiegeltes Mineralglas (ab 2008: Saphirglas)
Wasserdicht bis 3 atm

Zifferblatt:

Schwarz / Silber

Funktionen:

Stunde, Minute, kleine Sekunde, Datum
¼-Sekunden-Chronograph, 30-Minuten- und 12-Stunden-Totalisatoren
Rechenschieber-Funktion

Armband:

Metall-Gliederband «Navitimer» mit Faltschließe / Lederband mit Faltschließe (oder Dornschließe)

Literatur