Chopard

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elegante Herrenarmbanduhr von Chopard

Chopard ist ein Schweizer Uhren- und Schmuckhersteller.

Geschichte

Louis Ulysse Chopard gründete 1860 in Sonvilier im Schweizer Jura eine Uhrenfirma, die hochwertige Präzisions-Taschenuhren fertigte und die Schweizer Eisenbahn damit belieferte.

Seit 1963 befindet sich die Firma im Besitz der deutschen Familie Scheufele, denn in dem betreffenden Jahr erwarb Karl Scheufele, ein erfolgreicher Juwelier aus Pforzheim, der vorher Uhren unter der eigenen Marke "Eszeha" vermarktet hatte, das Traditionsunternehmen von dem damals 80-jährigen Paul André Chopard.

Mittlerweile gehört das Familienunternehmen mit Ablegern in Genf, Fleurier und Pforzheim zu den erfolgreichsten Schmuck- und Uhrenproduzenten der Welt. Chopard steht für hochwertige Schmuckkollektionen und Uhren, wobei viel Wert auf Handarbeit und eine möglichst hohe Fertigungstiefe gelegt wird.

Seit 1996 verfügt Chopard auch über eine eigene Uhrenmanufaktur in Fleurier, wo die Chopard-Uhren mit hauseigenen L.U.C.-Werken entwickelt und hergestellt werden. Nach eigenen Angaben überlegte die Familie Scheufele schon Anfang der 1990er-Jahre, eine eigene Fabrikationsstätte für klassische Produkte aufzubauen, um sich damit in der "Haute Horlogerie" echte Legitimität zu verschaffen. Dies gelang nun mit Unterstützung des ebenfalls in Fleurier tätigen Uhrenkünstlers Michel Parmigiani und dessen Firma.

2007 beschäftigte die Manufaktur bereits 108 Mitarbeiter in 15 unterschiedlichen Berufssparten. Die 3000 jährlich produzierten L.U.C.-Werke, die in der Manufaktur entwickelt und gefertigt werden, tragen nicht nur sämtlich das COSC-Zertifikat (Chronometer-Zertifikat), sondern sind außerdem mit dem Prüfsiegel der FQF versehen, das eine über die COSC-Prüfung hinausgehende Zertifizierung darstellt. Chopard ist selbst Gründungsmitglied der Qualitätsvereinigung FQF (Fondation Qualité Fleurier).

Eigene Uhrwerke

1997 erscheint die L.U.C 1860, die erste Uhr mit dem neuen Chopard-Kaliber L.U.C 1.96.

2000 hat die L.U.C Quattro mit dem Kaliber L.U.C 1.98 Premiere. Sie besitzt 4 Federhäuser (2 x 2 übereinanderliegend) und garantiert eine Gangreserve von ca. 9 Tagen.

2001 wird das Kaliber L.U.C 3.97 Tonneau präsentiert, ein automatisches Formwerk mit exzentrischem Mikrorotor.

2007 stellt Chopard mit dem L.U.C. 10 CF sein erstes automatisches Chronographenwerk vor, für das drei Patente angemeldet werden.

Anschrift

Chopard & Cie S.A.
Case postale 85
rue de Veyrot 8
CH-1217 Meyrin (Genf)

Weblinks