F. P. Journe Centigraphe Souverain

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
F. P. Journe Centigraphe Souverain
© F. P. Journe
F. P. Journe Centigraphe Souverain RS
© F. P. Journe

Luxus-Chronograph von F. P. Journe

Inhaltsverzeichnis

Info

Für diesen außergewöhnlichen Chronographen erhielt F. P. Journe 2008 beim renommierten Grand Prix d'Horlogerie de Genève den Hauptpreis "Goldener Zeiger" (nachdem er bereits zwei Jahre davor dieselbe hohe Auszeichnung für sein Modell Sonnerie Souveraine empfangen hatte).

Journe sagt, er habe, um einen derartig neuen Chronographen zu erschaffen, erst einmal alles vergessen müssen, was er bisher über Chronographen wußte. Bei der Neuentwicklung ließ er sich dann von Jean Todt inspirieren, der in der Formel-1-Welt bei Ferrari eine maßgebliche Rolle gespielt hatte. Die entscheidende Herausforderung bestand in der Möglichkeit, präzise bis auf die 100-stel Sekunde zu messen — genau wie bei Autorennen. Aus dieser Aufgabenstellung heraus ergab sich dann auch der folgerichtige Name der Uhr: Centigraph. Des weiteren ergab sich daraus auch die besondere Gestaltung des Zifferblatts, das der Stoppzeit eine entsprechend hohe Priorität einräumt.

Jede der drei Zähler-Skalen hat eine rote Skalierung für die gemessene Zeit und eine schwarze Tachymeter-Skala zur Anzeige der Geschwindigkeit. Der 1-Sekunden-Zähler bei 10 Uhr führt in einer Sekunde eine Umrundung aus und ermöglicht durch die Skalenbeschriftung eine Messung auf 100-stel Sekunde genau.

Anstelle der sonst üblichen beiden Chrono-Drücker gibt es hier einen Schieber bei 2 Uhr, der alle benötigten Funktionen in sich vereint. Diese Erfindung wurde patentiert. Ein weiteres Patent wurde einer Erfindung zuerkannt, die die Funktion des Chronographen von der des Werks dergestalt trennt, daß keine Rückwirkung der Stoppfunktion auf die reguläre Ganggenauigkeit vorkommt.

F. P. Journe spendet jeweils 30% von jedem Verkauf dieses Modells an die gemeinnützige Stiftung ICM in Paris (Institut für Hirn- und Rückenmarkforschung).

Werk:

Handaufzugswerk Manufaktur-Kaliber 1506, 21.600 A/h
100stel-Sekunden-Chronograph
Werk aus Gold gefertigt
49 Lagersteine
Aufwendige Finissierung
259 Bauteile
Gangreserve 80 Stunden ohne Chronograph, 24 Stunden mit Chronograph

Gehäuse:

Platin oder Roségold
Ø 40 mm, H 10,7 mm
Saphirglas
Saphirglasboden

Funktionen:

Stunde, Minute
Chrono-Funktionen: 100stel-Sekunden, 1-, 20-Sekunden, 10-Minuten

Zifferblatt:

Weißgold oder Rotgold
1-Sekunden-Zähler bei 10 Uhr
20-Sekunden-Zähler bei 2 Uhr
10-Minuten-Zähler bei 6 Uhr
Rote Skala für Zeitmessung, schwarze Tachymeter-Skala für Geschwindigkeitsanzeige

Armband:

Schwarzes Krokolederband / Goldband / Platinband

Video