Grand Prix d'Horlogerie de Genève

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Version vom 5. November 2015, 14:23 Uhr von Gerd-Lothar Reschke (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geschütztes Zeichen
© Grand Prix d'Horlogerie

Dt.: Der Große Preis der Uhrmacherei von Genf

Der Grand Prix d'Horlogerie de Genève wird seit 2000 im November jedes Jahres vom Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FH) in Genf verliehen und zeichnet Uhrenmodelle in verschiedenen Kategorien aus (Damen-/Herrenuhr, Sportuhr, technische Innovation und Komplikation, Design, extraflache Uhr, Juwelieruhr, Vollkalenderuhr, Sonderpreis "Goldener Zeiger" bzw. «Aiguille d'Or»). Ferner gibt es eine Auszeichnung für den besten Uhrmacher und einen frei vergebenen Spezialpreis der Jury. Mittlerweile wurden die Preiskategorien etwas abgewandelt (z.B. neu: "Kleiner Zeiger" «La Petite Aiguille» für die beste Uhr in der Klasse bis 5.000 Schweizer Franken).

Mit Ausnahme eines speziellen Publikumspreises werden sämtliche Auszeichnungen von Fachleuten vergeben, und nicht zuletzt deshalb gilt der Preis, obwohl noch sehr jung, als einer der bedeutendsten in der Uhrenwelt. Man kann ihn durchaus mit dem Academy Award ("Oscar") der US-Filmbranche vergleichen. Inzwischen findet auch eine asiatische Variante dieser Veranstaltung (Asian Edition) statt.

Übrigens erhält der Gewinner des Goldenen Zeigers im Folgejahr automatisch einen Platz in der Preisjury.

Auswahl von Preisträgern

Goldener Zeiger (Aiguille d’Or)

Hauptpreis.

Bester Uhrmacher/Uhrenentwickler

Spezialpreis der Jury

Beste Herrenuhr

Beste Damenuhr

Bestes Design/Konzept

Beste Juwelieruhr

Beste Komplikation/Innovation

Beste Innovation

Beste Sportuhr

Beste Vollkalenderuhr

Kleiner Zeiger (La Petite Aiguille)

Beste Uhr in der Klasse bis 5.000 Schweizer Franken.

Publikumspreis