Jaeger-LeCoultre Reverso

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaeger-LeCoultre Reverso von 1931
© Jaeger-LeCoultre
Jaeger-LeCoultre Reverso Tourbillon, eine von vielen Reverso-Varianten
© Jaeger-LeCoultre

Die Reverso ist eine Armbanduhr von Jaeger-LeCoultre.

Das 1931 von LeCoultre auf den Markt gebrachte Modell „Reverso“ wurde aus der „Not“ heraus geboren: Für Polo spielende britische Offiziere in Indien war es immer wieder ein großes Ärgernis, wenn die empfindlichen Kristallgläser ihrer Armbanduhren beim Wettkampf zerbrachen. Der Uhrenimporteur César de Trey schilderte das Problem seinem Lieferanten Jacques-David LeCoultre, der zusammen mit seinem Partner Jaeger und dem Pariser Ingenieur René-Alfred Chauvot die Uhr mit dem „Dreh“ entwickelte: ein Gehäuse aus Stahl, das auf einer Halterung gleiten und sich vollständig drehen kann. Das bedeutet, in gefährlichen Momenten kann das empfindliche Glas nach innen verschwinden. Am 4. März 1931 wurde das Patent beantragt. Kurz darauf ging die Uhr in Serienproduktion.

Auch heute noch wird die Uhr mit den „zwei Seiten“ in zahlreichen Varianten produziert und gilt als zeitlos schöner Klassiker, der den Stil des Art déco perfekt verkörpert. Aufgrund ihrer ungebrochenen Beliebtheit zählt sie zu den Säulen des Modellprogramms von Jaeger-LeCoultre und hat zur Bekanntheit der Marke wesentlich beigetragen.

Modellauswahl

Jaeger-LeCoultre Reverso Classique
© Jaeger-LeCoultre

Reverso Classique:

Werk:

Handaufzugs-Manufakturwerk JLC 846, 21.600 A/h
18 Lagersteine
93 Bauteile
Gangreserve 40 Stunden

Gehäuse:

Wendegehäuse aus mehr als 50 Einzelteilen, in den Proportionen des Urmodells von 1931
Edelstahl, 18 Kt. Gelbgold, Gelbgold/Edelstahl
Saphirglas
Wasserdichtigkeit: 30 Meter

Zifferblatt:

Versilbert
Schwarz aufgedruckte Ziffern
Gebläute Bâton-Zeiger

Funktionen:

Stunde, Minute

Armband:

Metall- oder Krokoleder-Armband

Schließe:

Jaeger-LeCoultre Faltschließe