Keramik

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rolex GMT-Master II mit Keramik-Lünette
© Rolex
Hublot Big Bang "All Black" mit Gehäuse und Lünette aus schwarzer Keramik
© Hublot

Werkstoff

Material und Herstellungsverfahren

Keramik ist ein weitgefaßter Begriff und bezieht sich im allgemeinen auf Stoffe, die durch einen Brennprozeß von oberhalb 900 °C zu festen Produkten verbunden werden. Es handelt sich um einen der ältesten Werkstoffe, und er wird vielseitig eingesetzt. So spielten Ton und später Porzellan bereits im Altertum eine wichtige Rolle.

Heute sind neben den klassischen vor allem auch die sogenannten „technischen Keramiken“ von großer Bedeutung. So besitzen etwa Yttrium-Zirkonium-Keramiken eine extrem hohe Bruchzähigkeit und werden daher beispielsweise in der Zahntechnik als hochstabiles Kronen- und Brückengerüst, bei Zahnimplantaten und -Inlays oder auch in künstlichen Hüftgelenken verwendet. Dabei lösen sie zunehmend Gold und andere Metalle in der Funktion ab. Einer ihrer Vorteile besteht darin, daß ihre Farbe frei definierbar ist und daher etwa an natürliche Zahntöne weitgehend angenähert werden kann.

Aus Zirkonium-Keramik können Messer hergestellt werden, die sogar noch schärfer und geschmeidiger sind als alle Messer aus herkömmlichen Stoffen.

Verwendung im Uhrenbereich

Im Uhrenbereich hat Keramik als Material von Gehäusen, aber vor allem von Lünetten in letzter Zeit stark an Bedeutung gewonnen. Hierbei kommen neue, extrem beständige und widerstandsfähige Formen von Keramik zum Einsatz. So hat Rolex die Produktion der Lünetten bei der GMT-Master II auf kratzfeste Keramik umgestellt.

Hublot setzt Keramik, die aus Zirkonium unter hohem Druck gepreßt und bei über 1000°C gebrannt wird, im großen Stil ein: z.B. bei etlichen Modellen für ganze Gehäuse, Lünetten und Faltschließen. Diese Form der Keramik ist fast so robust, bruchsicher und kratzfest wie Diamant, kann in beliebigen Farben produziert werden und stellt daher ein ideales Material zur Uhrenherstellung dar.

Jaeger-LeCoultre verwendet bei der Gehäusefertigung des Modells Amvox 3 Tourbillon GMT eine Hightech-Mischung aus Zirkoniumoxid und Yttrium, die unter mehr als 2000°C gesintert und dann mit einem speziellen, mit Diamantkristallen besetzten Werkzeug geschliffen wird.

Video

  • Hublot Ceramic Video - Anschauliche Erläuterung des Werkstoffs Keramik und seiner Herstellung, 3:16 (engl.)