PVD

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche

PVD ist die Abkürzung für "Physical Vapour Deposition". Bei der PVD-Beschichtung handelt es sich um ein Verfahren, durch das verschiedenste Materialien bedampft werden können: Stahl, Aluminium, Gold, Silber, Platin, Zinn, Nickel, Chrom, Kupfer und Oxyde. Genauer gesagt werden dabei Ionen-Teilchen aus dem Ursprungsmaterial der Uhr durch „andersfarbige“ ausgetauscht.

Mit PVD-beschichtete Materialien erreichen hervorragende Schichteigenschaften:

  • Hohe Härte, ca. 2- bis 4-fache Härte von gehärtetem Stahl
  • Glatte Oberfläche
  • Die Oberflächenstruktur bleibt erhalten
  • Gute Anhaftung
  • Hohe Dichte und Homogenität