Chronoswiss Sauterelle 70

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chronoswiss Sauterelle 70
© Chronoswiss
Chronoswiss C.70
© Chronoswiss

Armbanduhr von Chronoswiss


2009 präsentiert der bekannte Münchener Uhrenhersteller Chronoswiss mit dem Modell Sauterelle (auf deutsch: Grashüpfer) erstmals eine Uhr mit eigenentwickeltem Handaufzugswerk, dem Manufakturkaliber C.70/C.71. Als Besonderheit verfügt das Werk über ein integriertes "Ersatzteillager", das sich zwischen Federhausbrücke und Kleinbodenradkloben befindet.

Die hier gezeigte Version 70 hat das weitverbreitete Dreizeiger-Zifferblattdesign, während das Zwillingsmodell Sauterelle 71 ein Regulatorzifferblatt zeigt. Der Name der Uhr verweist auf die springende Zentralsekunde. Die Gehäusegröße ist mit 44 mm sehr großformatig.

Referenz:

CHM 70121 R, Rotgold
CHM 70121 R bk, Rotgold, schwarz
CHM 70123, Stahl
CHM 70123 bk, Stahl, schwarz

Werk:

Handaufzugswerk Chronoswiss-Manufakturkaliber C.70/C.71, 18.000 A/h
Breguetspirale
Masseregulierte Schrauben-Unruh mit rückerloser Feinregulierung
Incabloc-Stoßsicherung auf Unruh, KIF für Anker und Ankerrad
33 Steine
Gangreserve ca. 60 h

Gehäuse:

Massives Gehäuse, geschliffen und poliert
Edelstahl / 18 Kt. Roségold
Ø 44 mm, H 13 mm
Lünette und Boden mit entspiegeltem Saphirglas
Wasserdicht bis 3 atm
Bandstege verschraubt mit patentiertem System Autobloc

Zifferblatt:

Versilbertes Sterling-Silber, wahlweise mattweiß oder scharz mit applizierten Indexen
Polierte und gebläute oder vergoldete Zeiger

Funktionen:

Stunde, Minute, springende Zentralsekunde

Armband:

Krokodilleder, schwarz, mit Dornschließe und Chronoswiss-Logo

Literatur