Chronoswiss Sauterelle 71

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chronoswiss Sauterelle 71
© Chronoswiss
Chronoswiss C.70
© Chronoswiss

Armbanduhr von Chronoswiss


2009 präsentiert der bekannte Münchener Uhrenhersteller Chronoswiss mit dem Modell Sauterelle (auf deutsch: Grashüpfer) erstmals eine Uhr mit eigenentwickeltem Handaufzugswerk, dem Manufakturkaliber C.70/C.71. Als Besonderheit verfügt das Werk über ein integriertes "Ersatzteillager", das sich zwischen Federhausbrücke und Kleinbodenradkloben befindet.

Die hier gezeigte Version 71 hat ein Regulatorzifferblatt, während das Zwillingsmodell Sauterelle 70 das weitverbreitete Dreizeiger-Zifferblattdesign zeigt. Der Name der Uhr verweist auf die springende Zentralsekunde. Die Gehäusegröße ist mit 44 mm sehr großformatig.

Referenz:

CHM 71121 R, Rotgold
CHM 71123, Stahl

Werk:

Handaufzugswerk Chronoswiss-Manufakturkaliber C.70/C.71, 18.000 A/h
Breguetspirale
Masseregulierte Schrauben-Unruh mit rückerloser Feinregulierung
Incabloc-Stoßsicherung auf Unruh, KIF für Anker und Ankerrad
33 Steine
Gangreserve ca. 60 h

Gehäuse:

Massives Gehäuse, geschliffen und poliert
Edelstahl / 18 Kt. Roségold
Ø 44 mm, H 13 mm
Lünette und Boden mit entspiegeltem Saphirglas
Wasserdicht bis 3 atm
Bandstege verschraubt mit patentiertem System Autobloc

Zifferblatt:

Versilbertes Sterling-Silber, mattweiß
Polierte und gebläute Zeiger

Funktionen:

Kleine Stunde bei der 9, kleine Minute bei der 3, springende Zentralsekunde

Armband:

Krokodilleder, schwarz, mit Dornschließe und Chronoswiss-Logo

Literatur