Tudor

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tudor Black Bay Bronze
© Tudor

Tudor ist eine Schweizer Uhrenmarke.

"Ich habe mehrere Jahre lang über die Herstellung einer Armbanduhr nachgedacht, die von unseren Fachhändlern preisgünstiger verkauft werden kann als unsere Rolex, die jedoch ebenso zuverlässig ist. Jetzt habe ich beschlossen, eigens zur Fabrikation und Vermarktung einer solchen Uhr eine Firma zu gründen. Diese Firma heißt Montres Tudor S.A.“ — Hans Wilsdorf, Gründer von Rolex

Tudor ist eine Tochterfirma von Rolex, deren Uhren im Preissegment unterhalb der Rolex-Modelle angesiedelt sind, aber ebenfalls eine beachtliche Qualität bzw. ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis aufweisen. In letzter Zeit hat sich Tudor, was die Uhrengestaltung anbelangt, zu einer etwas fortschrittlicheren Marke als Rolex entwickelt, d.h. es gibt mehr Neuerungen bei den Modellen, und auch das Marketing tritt weniger konservativ als die Muttermarke auf.

Bis vor einiger Zeit waren die Uhren mit ETA-Kalibern ausgestattet; inzwischen gibt es auch Manufakturkaliber.

Markengeschichte

  • 1926: Registrierung der Marke "The Tudor" durch die Firma "Veuve de Philippe Hüther" im Auftrag von Hans Wilsdorf.
  • 1946: Gründung der "Montres Tudor SA" am 6. März in Genf.
  • 1947: Markteinführung des Modells Tudor Oyster. Erste Anmeldung eines Oyster-Patents bei Tudor.
  • 1948: Erste ausschließlich für Tudor konzipierte Werbekampagne.
  • 1952: Markteinführung der Tudor Oyster Prince. Erste Anwendung eines Rotors bei Tudor.
  • 1954: Markteinführung des Modells Tudor Oyster Prince Submariner, von dem einige Versionen ab den 1950er-Jahren an die US Navy und von den 1950er- bis 1980er-Jahren an die Marine nationale française geliefert werden.
  • 1957: Markteinführung des Modells Tudor Advisor mit Weckfunktion.
  • 1970: Markteinführung des Tudor Oysterdate Chronographen.
  • 1971: Markteinführung des - später auch als "Montecarlo" bekannten - Tudor Oysterdate Chronographen.
  • 1976: Markteinführung des Tudor Prince Oysterdate, des ersten Automatik-Chronographen der Marke.
  • 1995: Einführung der neuesten Generation der Tudor Submariner.
  • 2007: Beginn des Prozesses der Neuausrichtung der Marke Tudor auf internationaler Ebene.
  • 2009: Markteinführung der Linien Tudor Glamour und Tudor Grantour.
  • 2010: Markteinführung der Modelle Tudor Heritage Chrono und Tudor Glamour Double Date.
  • 2012: Markteinführung der Taucher-Armbanduhren Tudor Black Bay und Tudor Pelagos.
  • 2015: Einführung des ersten Manufakturwerks der Marke für die Modelle North Flag und Pelagos.
  • 2017: Markteinführung des Modells Black Bay Chrono mit Manufaktur-Chronographenwerk. Einführung der Kampagne "Born to Dare".
  • 2018: Einführung einer neuen Linie an Manufakturwerken und einer neuen GMT-Funktion.

Kollektion

Aktuelle Modelle der Tudor-Kollektion:

  • Sport: Gestufte Lünette mit oder ohne Minutenskala (drehbar), Stahl oder Stahl/Gold
  • Date-Day: Wochentag und Datum, Stahl/Gold, champagnerfarbenes Zifferblatt mit 10 Diamanten
  • Classic 39 mm: Sportuhr, glatte Lünette
  • Chronograph: Sportmodell, Edelstahlgehäuse
  • Iconaut: GMT/Zweite Zeitzone, feststehende Lünette mit 24-Stundenskala, schwarz(weiß)-rotes Zifferblatt
  • Hydronaut II: Taucheruhr mit Drehlünette, Kautschuk- oder Stahlband, wasserdicht bis 200 m
  • Aeronaut: Fliegeruhr mit großen Ziffern, Kautschuk-, Textil- oder Stahlband
  • Classic 38 mm: Luxusmodell, gestufte oder diamantenbesetzte Lünette

Damenmodelle:

  • Classic 28 mm: Stahl, 52 Diamanten, Zifferblatt mit 10 Diamanten
  • Lady Diamonds: Stahl, 62 Diamanten
  • Lady Chrono: Stahl, 28+73 Diamanten


Ähnlich wie bei Rolex gibt es auch hier ein ausgeklügeltes System von Variationsmöglichkeiten, bei dem unterschiedliche Zifferblätter, Gehäuse und Armbänder nach eigenem Geschmack kombiniert werden können und so die zum persönlichen Stil passende Uhr gefunden werden kann.

Weblinks